Volles Haus beim AustrianStartups SpaceTech Stammtisch

Der Weltraumtechnologie-Stammtisch im Urania Dachsaal sorgte für ein volles Haus.
Die Panelists Daniel Metzler, Christian Adelsberger und Sebastian Vogler gaben interessante Einblicke in die Weltraumindustrie.
Die Panelists Daniel Metzler, Christian Adelsberger und Sebastian Vogler gaben interessante Einblicke in die Weltraumindustrie. (Austria in Space )

Nicht nur US-Tech-Milliardäre wie Elon Musk und Jeff Bezos greifen nach den Sternen.

Auch europäische Unternehmer nutzen Weltraumdaten, um auf der Erde etwas zu bewirken, Geschäftsmodelle im Orbit zu entwickeln und einen Beitrag zu der nie endenden Suche nach Leben im Weltraum zu leisten.

Grund genug für AustrianStartUps einen Stammtisch zum Thema "All about Spacetech!" zu veranstalten. Am Dienstag den 19.10.2021 herrschte volles Haus im Urania Dachsaal. Zahlreiche Weltraum-Gründer und -Interessierte versammelten sich zur Panel-Diskussion mit anschließendem Networking in entspannter Atmosphäre. 

Mag. Christian Fuchs vom Weltraumminsiterium mit Isar Aerospace CEO Daniel Metzler
Christian Fuchs vom Weltraumminsiterium mit Isar Aerospace CEO Daniel Metzler (Austria in Space )

Was Parken, Holz und Kühlschränke mit Spacetech zu tun haben

Der Abend startete mit einer spannenden Paneldiskussion, moderiert von Daniel Cronin. Die Panelists: Christian Adelsberger, Gründer und CEO von Ubiq, Sebastian Vogel, Gründer von Beetle ForTech und Daniel Metzler, Gründer und CEO von Isar Aerospace standen dem versammelten Publikum Frage und Antwort.

Dabei wurde schnell klar. Weltraum ist so viel mehr wie nur bemenschte Raumfahrt. Adelsberger zum Beispiel nutzt Weltraumtechnologie, um CarSharing effizienter und damit auch Umweltfreundlicherzu machen. Sebastian Vogel wiederum hat mit Hilfe von Satellitendaten ein Tool entwickelt, dass illegale Abholzung verhindern soll.Daniel Metzler wiederum sorgt mit innovativen Raketen Made in Bavaria mit einem Treibstoff aus leichten Kohlenwasserstoffen, wie sie auch für die Kühlung in herkömmlichen Kühlschränken verwendet werden, für Aufsehen.

 

Margit Mischkulnig, Victoria Schebek und Melanie Dadatschek vom Weltraumministerium
MArgit Mischkulnig, Abteilungsleiterin für Weltraumangelegenheiten im BMK (Mitte) mit Melanie Dadatschek (links) und Victoria Schebek (rechts) vom Weltraumministerium (Austria in Space )

Unterstützung vom Weltraumministerium 

Ermöglicht wurde die Veranstaltung durch Austria in Space -  gefördert vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, das alle österreichischen Weltraumaktivitäten unterstützt.

Gerade erst präsentierte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler die Österreichische Weltraumstrategie 2030+, die auch eine gezielte Förderung von Talenten im Weltraumsektor als Ziel verankert hat. Durch Veranstaltungen wie dem AustrianStartups Stammtisch "All about SpaceTech!" soll die Gründung von Weltraum-Start-Ups und die Förderung diverser Talente voran getrieben werden. 

AustrianStartUps Stammtisch #98: All about SpaceTech