Weltraumprogramm der Europäischen Union

Seit 2014 investierte die Europäische Union (EU) über 12 Milliarden Euro in die folgenden vier Komponenten:

Was ist Galileo?

Europäische globale Satellitennavigationssysteme (Galileo/EGNOS)

Galileo ist das globale Satellitennavigationssystem der Europäischen Union (EGNSS). Gemeinsam mit dem European Geostationary Navigation Overlay Service (EGNOS) liefert Galileo genaue Positions- und Zeitinformationen. Galileo ist ein ausschließlich ziviles Navigationssystem, dessen Daten können für ein breites Spektrum von Anwendungen genutzt werden können. Es arbeitet autonom, ist aber auch mit bestehenden Satellitennavigationssystemen kompatibel. Noch 2020 soll das aus 30 Satelliten bestehende Galileo-System voll betriebsfähig sein.

Was ist das Copernicus-Programm?

Copernicus

Copernicus ist das weltweit umfassendste Erdbeobachtungssystem. Auf der Grundlage von Satelliten- und vor Ort (nicht im Weltraum) erfassten Daten liefert es nahezu in Echtzeit Informationen über den Zustand der Erde. Die Daten können für lokale und regionale Zwecke genutzt werden, um zum Verständnis unseres Planeten und einem nachhaltigen Umgang mit der Umwelt, in der wir leben, beizutragen. Die Copernicus-Dienste befassen sich mit sechs Themenbereichen:

Der Zugang zu den Copernicus-Daten ist offen und kostenlos. Bis 2021 wird das Copernicus-System aus sechs verschiedenen Sentinel-Satellitenfamilien bestehen.

Was versteht man unter Space Surveillance and Tracking?

Space Surveillance and Tracking (SST)

Unter Space Surveillance and Tracking (Beobachtung und Verfolgung von Objekten im Weltraum) versteht man die Fähigkeit, die Bewegung von Weltraumobjekten im Orbit zu erkennen und vorherzusagen. 

Derzeit arbeiten fünf EU-Mitgliedstaaten gemeinsam an der Entwicklung einer europäischen SST-Kompetenz: 

  • Frankreich, 
  • Deutschland, 
  • Italien, 
  • Spanien und 
  • Großbritannien. 

Dem Konsortium werden sich demnächst auch Polen, Portugal und Rumänien anschließen.

Das Projekt zielt darauf ab, eine SST-Kompetenz auf europäischer Ebene zu entwickeln, die aus drei Funktionen besteht:

  • Sensorfunktion – Aufbau eines Netzwerks von boden- und/oder weltraumgestützten Sensoren zur Verfolgung und Vermessung von Weltraumobjekten;
  • Verarbeitungsfunktion – Verarbeitung und Analyse von SST-Daten;
  • Servicefunktion – Bereitstellung von SST-Diensten für die Nutzergemeinschaft in der EU.

Österreich beteiligt sich über die Satellite Laser Ranging Station am Observatorium Lustbühel in Graz, die zu den weltweit führenden Stationen in diesem Bereich zählt, an der Entwicklung einer SST-Kompetenz.

Was ist Horizon 2020?

Horizon 2020?

Horizon 2020 ist das größte Forschungs- und Innovationsprogramm der EU aller Zeiten, für das über sieben Jahre knapp 80 Mrd. Euro zur Verfügung stehen.

Die durch Horizon 2020 geförderte Weltraumforschung konzentriert sich auf die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Weltraumsektors. Zu diesem Zweck werden begleitende Forschungsprojekte zu europäischen Programmen in den Bereichen Satellitennavigation, Erdbeobachtung und Schutz der europäischen Weltraumressourcen durchgeführt.

Das Programm ermöglicht es der europäischen Weltraumforschungsgemeinschaft, innovative Raumfahrttechnologien und Betriebskonzepte „von der Idee bis zur Demonstration im Weltraum" zu entwickeln und Weltraumdaten für wissenschaftliche, öffentliche oder kommerzielle Zwecke zu nutzen.